AGBs

Allgemeine Geschäftsbedingungen von PMC Rail International Academy GmbH für die Durchführung von Schulungen

(Stand 14.02.2017)

Sollten mit dem Kunden keine anderen Vereinbarungen schriftlich getroffen worden sein, so gelten bei Leistungen von PMC Rail ausschließlich die folgenden Geschäftsbedingungen. Abweichende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nur dann Vertragsbestandteil, wenn diese von PMC Rail ausdrücklich und in Textform bestätigt werden.

1. Vertragsabschluss

Die im jeweiligen Angebot von PMC Rail beschriebenen Leistungen sind Gegenstand des Vertrages. Individuelle Leistungen sind schriftlich zu vereinbaren. Durch die von PMC Rail ausgegebene Anmeldebestätigung tritt der Vertrag in Kraft.

Handelt es sich bei dem Teilnehmer um einen Verbraucher, so kann dieser seine Anmeldung innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsabschluss schriftlich oder elektronisch widerrufen und hat dann etwa bereits erhaltenes Schulungsmaterial, sofern dies teurer als 40 Euro ist, auf eigene Kosten an PMC Rail zurückzusenden.

2. Berechtigungen von PMC Rail

Veränderungen der Inhalte, Räumlichkeiten und Zeiten können von PMC Rail vorgenommen werden, sofern der Gesamtzuschnitt der betreffenden Schulung dadurch nicht beeinträchtigt wird. Außerdem ist PMC Rail berechtigt, Veranstaltungen aus wichtigem Grund ohne Einhaltung einer Frist abzusagen. In diesem Fall bietet PMC Rail nach Möglichkeit Ersatztermine an. Falls dies nicht möglich ist, erstattet PMC Rail den bereits gezahlten Schulungspreis.  Die Absage begründet, vorbehaltlich der Ziffern 6 und 7, keinen darüber hinausgehenden Schadensersatzanspruch.

PMC Rail ist berechtigt, das Hausrecht auszuüben. Den Anweisungen des Schulungspersonals beim Betreten der Gleise und bei der Nutzung der Simulatoren ist durch die Teilnehmer Folge zu leisten. Die vorgegebenen Sicherheitsvorkehrungen sind zu beachten.

PMC Rail ist berechtigt, Leistungen durch geeignete Dritte erbringen zu lassen.

3. Änderungen, Ausfall, Rücktritt und Kündigung

Sofern der Kunde Änderungen an der vereinbarten Schulung wünscht, sind diese schriftlich zu vereinbaren. Sollte ein Teilnehmer ausfallen, so gibt es bis zu Beginn der Veranstaltung die Möglichkeit, einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Dieser muss sowohl den Voraussetzungen des jeweiligen Kurses entsprechen, als auch eine eigene verbindliche Anmeldung vorlegen. Es entstehen keine Zusatzgebühren.

Ein kostenloser Rücktritt vom Vertrag kann bis vier Wochen vor Beginn der Veranstaltung durch eine schriftliche Erklärung des Kunden erfolgen. Bei einem Rücktritt bis zu zwei Wochen vor Beginn der Veranstaltung, fällt eine Gebühr von 30% des vertraglich vereinbarten Preises an. Für jeden späteren Rücktritt wird der volle vertragliche Preis berechnet. Bei Nichterscheinen des Teilnehmers ohne Absage wird der vollständige Veranstaltungspreis berechnet. Ausschlaggebend ist jeweils der Zeitpunkt des Eingangs der schriftlichen Rücktrittserklärung bei PMC Rail.

Satz 2 und 3 des vorigen Absatzes finden keine Anwendung, wenn es sich bei dem Teilnehmer um einen Verbraucher handelt und dieser innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss schriftlich oder elektronisch widerruft oder vom Vertrag zurücktritt. In diesem Fall findet Ziffer 1, zweiter Absatz Anwendung.

Beide Vertragsparteien haben das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund. Für PMC Rail liegen wichtige Gründe dann vor, wenn der Teilnehmer den Schulungsverlauf trotz mehrfacher Ermahnung weiterhin negativ beeinflusst, er eine nicht zureichende Teilnahme an den Kursen zeigt, PMC Rail Eigentum beschädigt, oder aus sonstigen Gründen unzumutbar für weitere Teilnehmer und PMC Rail Mitarbeiter ist.  

4. Preise, Zahlungsbedingungen, Aufrechnung

Es gelten die im Angebot eingetragenen Preise (Angaben in Euro zzgl. MwSt.). Diese beinhalten die Nutzung der für die Schulung erforderlichen technischen Einrichtungen. Nicht im Preis enthalten sind Reise-, Aufenthalts- und Verpflegungskosten. Falls die Unterkunft und Verpflegung von PMC Rail übernommen werden soll, werden hierfür gesonderte Preise festgelegt. Bei einer unvollständigen Teilnahme an den Veranstaltungen findet keine Minderung des Preises statt.

Die Teilnahmegebühren werden 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn, bei mehrteiligen Veranstaltungen vor Beginn des ersten Teils der Veranstaltung fällig. Bei Anmeldungen innerhalb der 10 Tage vor Kursbeginn oder bei Anmeldungen nach Kursbeginn, werden die Gebühren sofort fällig. Die Gebühren sind ohne Abzug auf die in der Rechnung angegebene Bankverbindung zu überweisen. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung wird der Teilnehmer nicht zur Schulung zugelassen.

5. Eigentums-, Nutzungs- und Urheberrechte

Sämtliche ausgehändigten Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und stehen im alleinigen Eigentum der PMC Rail GmbH bzw. sonstiger Inhaber entsprechender Urheberrechte. Dies schließt auch Dateien ein, die online oder auf Datenträgern übermittelt wurden.

Der Kunde / Teilnehmer erhält an den im Rahmen des Vertrages übergebenen Unterlagen und Dateien ein unbefristetes, unwiderrufliches, nicht übertragbares und nicht ausschließliches Nutzungsrecht für eigene Zwecke im eigenen Haus. Schulungsmaterial darf ohne ausdrückliche und schriftliche Einwilligung von PMC Rail – auch in Auszügen – nicht vervielfältigt, bearbeitet, verändert oder Dritten zugänglich gemacht werden. Urheberechtsvermerke, Warenzeichen oder Markenzeichen dürfen nicht entfernt werden.

6. Haftung

Die Haftung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, soweit nachfolgend nichts Abweichendes geregelt ist.

PMC Rail weist ausdrücklich darauf hin, dass Gegenstand des Vertrages die Schulung der Teilnehmer und nicht die Herbeiführung eines bestimmten Erfolges ist.

Schadensersatzansprüche des Kunden / Teilnehmers, gleich aus welchem Rechtsgrund, vor allem wegen Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen.

Für durch Unachtsamkeit des Teilnehmers selbst oder anderer Teilnehmer entstandene Unfälle und Verlust oder Diebstahl von zu den Kursen mitgebrachten Sach- und Wertgegenständen wird von PMC Rail keine Haftung übernommen. Vorstehende Regelung gilt nicht für die Schäden, welche durch das Schulungspersonal und Mitarbeiter von PMC Rail verursacht wurden.

Die Haftungsbeschränkung gilt nicht im Falle gesetzlich zwingender Haftung, so bei Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln, bei Personenschäden oder wegen der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten. Der Schadensersatzanspruch wegen leicht fahrlässigen Verletzens wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt.

7. Verjährung

Nach 12 Monaten verjähren sämtliche Ansprüche des Kunden. Für Schadensersatzansprüche gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

8. Sonstiges  

Sollten Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam oder lückenhaft sein, so berührt dies nicht die Gültigkeit dieses Vertrages im Übrigen.

Änderungen und Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Für die vertraglichen Beziehungen der Parteien gilt deutsches Recht. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Vertrag ist  Bingen am Rhein. Im Falle von Verbrauchern gilt der gesetzliche Gerichtsstand.